Bands

Parasite Inc.

Parasite Inc. ist eine deutsche Melodic-Death-Metal-Band aus Aalen, die seit 2007 aktiv ist. Der Stil wird von Band und Musikpresse dem Melodic Death Metal zugeordnet.[http://parasiteinc.de/?page_id=55] Die Spielweise ist geprägt von der schnellen und harten Rhythmik des Death Metals, durchsetzt und unterbrochen vom melodischen Gitarrenspiel des klassischen Heavy Metals. Sänger Kai Bigler verwendet ausschließlich Growls und Screams. Quelle: Wikipedia

Ravenpath

Rogash

Die deutsche Death Metal Szene boomt. Das haben in den letzen Jahren so einige Bands unter Beweis gestellt. Rogash wurde 2009 im thüringischen Jena gegründet, hat es die Band um Frontgröhler Erik geschafft, die besten Elemente des Death Metal zu einer genialen Mischung zu vereinen. Mal melodieös wie die Göteborg Szene, aber im gleichen Moment brutal wie die amerikanische Schule. Quelle: Facebook

Starless Aeon

Die Dresdner Death`N` Thrasher STARLESS AEON wurden Anfang 2012 von Svenom (Gitarre/Ex-Donnerstahl/Ex-Steelclad), André (Gitarre), Andi (Bass) und Jo (Schlagzeug) gegründet und im September 2012 mit Mo (Sado Sathanas/ Ex-Delusive Dawn) am Gesang ergänzt. Im März 2013 wurde das erste 4-Track-Demo "Silence" veröffentlicht. Nach mehreren Besetzungswechseln besteht die Band nun aus Mo (Gesang), Svenom (Gitarre), Floyd (Bass), Sebastian (Gitarre) und Uwe (Schlagzeug). Im August 2015 wurde die EP "Atomzeitalter" über Endwar Records veröffentlicht. Bands mit den Starless Aeon sich bereits die Bühne teilte: Marduk; Gernotshagen; Izegrim; Furnaze; Dust Bolt, Excremantory Grindfuckers; Hypnos; Deserted Fear; Oblivian; Crossplane; Gorilla Monsoon; Bodyfarm; Vindictive; Deathstar; Vermin; Profanation; Bitchhammer; Hot Mama; Metabolic und vielen weiteren.

Tranquillizer

Die Band “Tranquillizer” wurde im April 2008 von Johannes Gauerke und Madelaine Kühn in Frankfurt an der Oder gegründet. Im Laufe der Jahre kamen und gingen viele Musiker, was blieb war die Musik. Eine Mischung aus melodischem Death und Black Metal, welcher durch den Einfluss anderer Subgenres und den stellenweise Einsatz einer Posaune noch bereichert wird. Nach einigen Konzerten in Berlin und Brandenburg, kam es im Dezember 2011, mit der EP “Blutrot”, zur ersten Veröffentlichung.

Pages